Abitur

Die Deutsche Internationale Abiturprüfung ist die deutsche Abschlussprüfung des zwölfjährigen Bildungsgangs an der Deutschen Schule London. Sie ermöglicht den Zugang zu deutschen, britischen und anderen europäischen und internationalen Universitäten. Durch die unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebote wird eine fundierte Allgemeinbildung vermittelt, die sowohl sprachliche als auch mathematisch-naturwissenschaftliche, gesellschaftswissenschaftliche, musisch-künstlerische und sportliche Kompetenzen umfasst.

Die Organisation und der Aufbau der gymnasialen Oberstufe mit Unterricht im Klassenverband und abschließender Abiturprüfung basieren auf den verbindlichen Vorgaben und Regelungen der Kultusministerkonferenz. Dabei bilden insbesondere die „Ordnung zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife an Deutschen Schulen im Ausland - Deutsches Internationales Abitur“ und die „Richtlinien für die Ordnung zur Erlangung der Allgemeinen Deutschen Hochschulreife an Deutschen Schulen im Ausland - Deutsches Internationales Abitur“ die wichtigsten Grundlagen. Darauf aufbauend wird seit dem Schuljahr 2018/19 das Deutsche Internationale Abitur in London durchgeführt.

Seit dem Schuljahr 2013/2014 werden die Abiturprüfungen zudem als Regionalabitur durchgeführt: Die Deutsche Schule London ist dabei der Prüfungsregion 8 zugeordnet, der ebenfalls die Deutschen Schulen in Moskau, Den Haag, Paris, Toulouse, Genf und Brüssel angehören. Für die schriftlichen Abiturprüfungen werden in den acht Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Geographie, Biologie, Chemie und Physik des Kerncurriculums regional abgestimmte Abiturvorschläge erarbeitet. Begutachtet und ausgewählt werden die Abituraufgaben durch einen Beauftragten der Kultusministerkonferenz in den Ländern. Die Abituraufgaben werden zu einem gemeinsamen Termin der Region verwendet. Die Deutsche Internationale Abiturprüfung kann neben Prüfungsteilen in deutscher Sprache bis zu 50% fremd-/ landessprachige Prüfungsteile enthalten. Der internationale Charakter des Bildungsgangs wird durch das Angebot von Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch) und bilingualen Sachfächern (Geographie) verstärkt. Neben den schriftlichen Prüfungen können die Schülerinnen und Schüler in den weiteren Prüfungen je nach Interesse moderne Prüfungsformen wie Präsentationen, Kolloquien und Facharbeiten wählen und ihre Mehrsprachigkeit unter Beweis stellen.

Kontaktperson: Viola Martin-Nastos, Oberstufenkoordinatorin