Skip To Main Content

Beratungsquadrat Hilfe

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

uns allen ist klar, dass die derzeitige Situation für alle Mitglieder unserer Schulgemeinde schwierig ist und wir herausfinden müssen, wie wir mit einer Schulschließung umgehen können.

In unserer technisch gut ausgestatteten Umgebung können wir als Schule die Schülerinnen und Schüler auch bei geschlossener Schule versorgen, um weiterhin Lernfortschritte zu erzielen.

Um sicherzustellen, dass Ihre Kinder, mit der neuen Lernsituation zurechtkommen, brauchen sie die Unterstützung der Eltern.

Es ist grundsätzlich wichtig, dass wir alle eine Tagesstruktur und –routine entwickeln. Vielleicht helfen die folgenden Vorschläge, zu überlegen, was und wie Sie als Familie einrichten können:

  • Strukturieren Sie den Tag, indem Sie einen Stundenplan entwickeln 
  • Erhalten Sie Ihre Morgenroutine, ziehen Sie sich an und verbringen nicht den Tag im Schlafanzug
  • Achten Sie darauf, täglich Bewegungspausen einzurichten (z.B. Joggen im Park, denke Sie sich einen Ablauf verschiedener Übungen aus, probieren sie Yoga – Übungen…)
  • Richten Sie feste Lernzeiten ein ( 2 – 3 Stunden für die Grundschule, bis zu 4 Stunden für die Sekundarstufe); achten darauf, dass Ihre Kinder Bewegungs- und Snackpausen haben
  • Stellen Sie einen festen Arbeitsplatz für die Kinder zur Verfügung
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind mehr als ein Unterrichtsfach bearbeitet, Mathe, Deutsch und Englisch sollten möglichst täglich auf dem Stundenplan stehen
  • Dinge, die stark ablenken (z.B. Spielzeug, Handy, Fernseher, Radio) sollten Sie vom Arbeitsplatz Ihres Kindes fernhalten
  • Schaffen Sie eine positive Lernatmosphäre und üben Sie keinen Druck aus, um die Kinder schnell durch die Aufgaben zu bringen, nur damit sie „abgehakt“ werden
  • Planen Sie nachmittags Wiederholungszeiten für Basiskompetenzen ein (z.B. Fachbegriffe, Rechtschreibregeln, Vokabeln, Formeln, 1x1, Handschrift, Buchstaben-Lautzuordnungen)
  • Wenn die Lernzeiten beendet sind, lassen Sie Ihre Kinder den Arbeitsplatz aufräumen, damit Arbeits- und Freizeit klar voneinander getrennt werden
  • Da viele Familienmitglieder zu Hause sein werden, teilen Sie die täglichen Pflichten auf (z.B. aufräumen, putzen, kochen) und übertragen Sie Ihren Kindern Verantwortung dafür, Kochen Sie gemeinsam mit der Familie
  • Richten Sie gemeinsame Mahlzeiten im Tagesablauf ein
  • Strukturieren Sie auch die Freizeit (z.B. Gesellschaftsspiele, Computerzeiten, Skype mit Familie und Freunden, lesen, Sport)

Um unsere Ratschläge auch für die Schülerinnen und Schüler zusammenzufassen, haben wir ein kurzes Video erstellt. Viel Spaß damit!

Bleiben Sie gesund!

Ihr DSL-BQ