Strukturelle Neuerungen

In Zusammenarbeit mit dem Leitungsteam und dem Vorstand der Schule haben wir in diesem Jahr eine Reihe struktureller Verstärkungen und Verbesserungen auf den Weg bringen können. Sie sollen in der Summe dazu beitragen, dass die Fülle an unterschiedlichen Aufgaben und Projekten effizienter und transparenter geleistet werden kann und dabei insgesamt eine möglichst laterale Verantwortungsstruktur entsteht.

 

Alle Maßnahmen dienen den drei Entwicklungsschwerpunkten und sollen für einen höheren Wirkungsgrad und mehr Partizipation und Teilhabe sorgen.

  1. Koordinationsassistenzen
  2. weitere Koordinatorenstellen
  3. Fachschaftsleitungen
  4. Lernbegleiter – Grundversorgung
  5. SMARTgroups
  6. Außerunterrichtliche Sportkoordination​

1. und 2. Koordinationsassistenzen und weitere Koordinatorenstellen

Alle Abteilungsleitungen erhalten jeweils eine/n Assistenz, die die Arbeit des Koordinators unterstützen und die den Funktionsträger im Krankheitsfall vertreten. Die Grundschule erhält eine Koordination zur Stundenplanerstellung und Vertretungsplanung.

 


 

2. Weitere Koordinatorenstellen

Die Bereiche INKLUSION und STEUERGRUPPE und PÄDAGOGISCHES QUALITÄTSMANAGEMENT erhalten eine

Koordinatorenfunktion.

 


 

3. Fachschaftsleitungen

Alle Fachschaften erhalten eine Leitung, die die im Schaubild dargestellten‚ 

Aufgaben und Verantwortungsbereiche übernimmt. 

Die Fachschaftsleitungen erhalten eine Deputatsstunde als Zeitkontingent und eine zusätzliche monatliche Pauschale.


 

4. Lernbegleiter

Der Bereich INKLUSION wird ab dem Schuljahr 2017/2018 ein Team qualifizierter Lernbegleitungen für die Basisversorgung aller Schülerinnen und Schüler direkt koordinieren. Auf diese Weise soll eine gezielte, zeitlich flexible und akut einsetzbare Betreuung von Schülern im Klassenverband und in enger Absprache mit den Klassenleitungen dauerhaft zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus gehende Einzelbetreuungen und spezielle Maßnahmen im und außerhalb des Klassenraums werden weiterhin von den jeweiligen Eltern finanziert, jedoch über die Schule als Arbeitgeber organisiert.

 


 

5. SMARTgroups

Mit der Einführung sog. SMARTgroups zum Schuljahresbeginn 2017/2018 an der DSL verstehen wir Schulentwicklung als Grundaufgabe aller Lehrerinnen und Lehrer. Alle sind für die Qualität verantwortlich.

Mit der skizzierten Personalmaßnahme wird die allgemeine und spezielle Schulentwicklung in ein nachhaltigeres und effektiveres Format überführt. Folgende Leitgedanken bestimmen dabei die Einführung der SMARTgroups an der DSL:

 

Es gilt

  • die schulische Entwicklungsarbeit zu professionalisieren;
  • deren Prozesse effizienter zu gestalten;
  • alle Kolleginnen und Kollegen mit in den Gesamtprozess inklusive des Ermittelns gemeinsamer Zielsetzungen einzubinden; bei Bedarf können auch Schüler, Eltern und Dritte teilnehmen;
  • diese Aufgabe offiziell mit in die Arbeitszeit einzubeziehen;
  • mit der neu strukturierten Steuergruppe den Arbeitsprozess  professionell zu begleiten und qualitativ zu sichern;
  • ein im Kontext der dynamischen Entwicklung der Schule flexibles und anpassungsfähiges Entwicklungsinstrument zu schaffen, das sich jährlich erneuert;
  • eine Plattform für eine gemeinsame kontinuierliche und konsistente Arbeit an Entwicklungsvorhaben zu schaffen;
  • genauer Rechenschaft über die geleistete Arbeit ablegen zu können.

Diese Vorgehensweise dient darüber hinaus dem Kollegium und der Schulleitung dazu, die eigene Arbeit der Schulöffentlichkeit ansprechend vorzustellen, Rückmeldungen darüber erhalten zu können und, last but not least, für diesen wichtigen Teilbereich der beruflichen Aufgabe Anerkennung zu erfahren.

 


 

6. Außerunterrichtliche Sportkoordination

Wir beabsichtigen, im Schuljahr 2017/2018 eine Lehrkraft mit einer Teilabordnung als Koordination für alle sportlichen Aktivitäten – lokal und auswärtig – einzusetzen, um diesem wichtigen Bereich noch umfassender gerecht zu werden. Mit der Eröffnung der neunen Sporthalle stehen dafür nun auch ungleich bessere Voraussetzungen zur Verfügung.